user_mobilelogo

TTI Termine

Dez
13

13.12.2018 13:00 - 14:00

Dez
14

14.12.2018 19:30 - 23:00

Dez
20

20.12.2018 13:00 - 14:00

Dez
21

21.12.2018 6:45 - 7:30

Dez
21

21.12.2018 19:30 - 23:00

TTI Login

Dr. Kuli 1

Zu einem erhebenden Priesterfest gestaltete sich das Goldene Priesterjubiläum von Monsignore OStR. Prof. Dr. Josef Wolsegger in der Kirche von Medraz im Stubai am 3. März. Ein Bläserensemble der Osttiroler Gemeinde Gaimberg gestaltete musikalisch das Jubelamt, bei dem Feldkirchs Bischof Dr. Benno Elbs, Innsbrucks Universitätspfarrer a.D., Monsignore Dr. Bernhard Hippler, und der Landschaftliche Pfarrer von Innsbruck-Mariahilf, Monignore Mag. Hermann Röck, konzelebrierten. Dem beliebten Studentenseelsorger Dr. Wolsegger gaben Chargierte der AV-Austria Innsbruck und der Mittelschülerverbindung TMV Teutonia 1876 die Ehre.

In den vielen Priesterjahren ist es dem Jubilar stets gelungen, Freude und Lebenskraft den Menschen in schwierigen Situationen zu vermitteln: Monsignore Dr. Josef Wolseggers priesterliches Wirken ist geprägt von großer persönlicher Bescheidenheit, von unübersehbarer Freude zu seinem Beruf und tiefem und fundiertem theologischen Wissen, das bei den von ihm gehaltenen Predigten bei den hl. Messen im Dom zu St. Jakob als Domkurat und in der Innsbrucker Spitalskirche als Rektor dieses Gotteshauses zum Ausdruck kam und von jung und alt immer geschätzt wurde.

Josef Wolsegger wurde am 11. November 1943 am bergbäuerlichen Erbhof "Walzen" als zweites von fünf Kindern in Matrei i.O. geboren. Während des Besuches des Bischöflichen Gymnasiums Paulinum kamen der Vater und der ältere Bruder bei einem Lawinenunglück ums Leben. Mit der Mutter führte er den Hof weiter, bis der jüngere Bruder die Landwirtschaft übernehmen konnte. Nach der Matura 1962 trat er in das Priesterseminar und erhielt am 2. März 1968 aus der Hand von Bischof DDr. Paulus Rusch das Sakrament der Priesterweihe. Im Jahre 1972 wurde er an der heimischen Alma Mater zum Doktor der Theologie promoviert.

Stationen seiner pastoralen Tätigkeit waren Thaur, Prägraten, Uderns, Paulinum in Schwaz und das Priesterseminar in Innsbruck, an dem er ab 1979 als Spiritual wirkte, sowie die Stiftspfarre Wilten. 1985 bestellte ihn Bischof Dr. Reinhold Stecher zum Professor für Religionspädagogik an die Pädagogische Akademie Zams, die 1993 nach Stams verlegt und am 1. Oktober 2007 als Kirchliche Pädagogische Hochschule–Edith Stein errichtet wurde.
Dr. Wolsegger war beliebter Landesverbandsseelsorger des Tiroler Mittelschülerverbandes (TMV) sowie mehrerer katholischer Verbindungen, Seelsorger des Gesamtösterreichischen Cartellverbandes, Verbindungsseelsorger der Akademischen Verbindung Austria Innsbruck.

Zehn Jahre war er auch Ehebandverteidiger am kirchlichen Gericht und leitete von 1978 bis 2001 das Bibelreferat der Diözese. Für seine Verdienste wurde Monsignore Prof. Dr. Josef Wolsegger mit dem "Ehrenzeichen des Landes Tirol" ausgezeichnet.

Dr. Heinz Wieser